Headerbild

Winterschlaf

Den Fiat 500 richtig für den Winterschlaf vorbereiten

Ich möchte hiermit ein paar Tipps loswerden, um eure Lieblinge fachgerecht einzumotten und im Frühling keine bösen Überraschungen vorzufinden.

Grundsätzlich sollten alle Metalltanks (Benzin und manche Bremsflüssigkeitsbehälter) aufgefüllt werden, damit sich in ihrem Inneren keinen Rost oder Kondenswasser bilden kann. Wenn das Auto in einem kalten Raum steht, dann sollte man den Scheibenwaschbeutel leeren oder genügend Scheibenreiniger einfüllen, damit das Wasser nicht gefrieren kann. Motoröl kontrollieren und allenfalls auffüllen, ist bei einem Fiat 500 Fahrer Ehrensache. Es gibt Leute welche das Auto über den Winter aufbocken, damit die Räder den Boden nicht berühren und es keine platten Reifen gibt. Ich selber bin von dieser Variante nicht so überzeugt, für die Stossdämpfer ist es nicht ideal, wenn sie allzu lange ausgefedert bleiben. Ich pumpe die Räder gut auf und verschiebe das Auto hin und wieder ein paar Zentimeter. Ein bisschen Silikonspray garantiert eine Rissfreie Überwinterung der Tür- und Fensterdichtungen. Die Seitenscheiben einen Spalt geöffnet hilft unseren Kunstleder-Sitzen und Gummiteppichen ein bisschen frische Luft zu atmen. Der geliebten Batterie sollten wir ein besonderes Augenmerk geben. Auf alle Fälle auffüllen und vom Stromkreis abhängen. Für wenig Geld gibt es elektronische „Trainer“, welche an die Batterie angeschlossen werden und diese über den Winter auf Trab hält und somit ihre Lebensdauer massiv erhöht. Den Fiat niemals voll und dicht einpacken oder gar unten „zuschnüren“, das ist pures Gift. Kondenswasser kann auf diese Weise nicht trocknen. Gegen Staub genügen ein altes Leinentuch oder luftdurchlässige Pyjamas.

 

 

Letzte Aktualisierungen

28.10.17 
Basel

04.08.17 
Impressionen

31.05.17 
Aktivität Bern

07.04.17 
Bern